Berufsfelder - BFZ

Berufsförderungszentrum e.V. (BFZ)

Ueckermünde

Deutsch – Polnisches Kompetenzzentrum • Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe

Staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung

Höhere Berufsfachschule für Altenpflege • Berufsfachschule für Kranken- und Altenpflegehilfe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berufsfelder

Berufsorientierung > Werkstatttage
 
Das BFZ bietet insgesamt acht berufsübergreifende Berufsfelder an:


Am ersten Tag bekommt jede(r) Schüler*in ein Tätigkeitsnachweis ausgehändigt, dieser dient zur persönlichen Dokumentation während der Werkstatttage. Auch die Ausbilder werden dort ihre Einträge vornehmen und eure Fähigkeiten beurteilen.

Zu den Werkstatttagen mitzubringen sind:

  • Schreibzeug
  • Festes Schuhwerk (Bau, Metall, Farbe, Holz)
    • optimal wären Sicherheitsschuhe ab S1 mit Stahlkappe
  • Arbeitskleidung (Sachen, die auch schmutzig werden können)
Bau
Wie der Bereich schon ausdrückt geht es hier ums Bauen im engeren Sinne. Also Vorgänge und Abläufe zur Errichtung und Erhaltung von Anlagen bzw. Bauwerken. Die Baubranche verfügt über sehr vielfältige Berufszweige und ist vorrangig dem Bauhauptgewerbe zuzuordnen. Dazu gehören die Einzelbranchen wie Rohbau, Hoch- und Tiefbau, Straßen- und Landschaftsbau, Gerüstbau, Zimmerei und das Stuckateurgewerbe.

In der Historie weist Deutschland eine lange Tradition auf, die uns mittlerweile weltweit einen hohen Ruf beschert hat. Deswegen sind wir bis heute sehr gefragt, was Komplexität, Qualität und Effizienz unserer Arbeit angeht.
Disziplin, physische Belastbarkeit, Effizienz und Verantwortungsbewusstsein wird hier sehr groß geschrieben.

Bei uns im BFZ wirst du vorzugsweise im Maurerhandwerk Einblicke erhalten und dich ausprobieren dürfen.

Zu den praktischen Inhalten gehören:

  • Kennenlernen von fachspezifischen Begriffen
  • fachgerechte Handhabung von Werkzeug und Material
  • Lesen von technischen Zeichnungen und Übertragen von Maße auf Originalgröße
  • Verlegen von Steinen
  • Mörtelarbeiten
Hotel und Gaststätten (HoGa)
Mecklenburg-Vorpommern gilt aktuell als beliebtestes Urlaubsziel im gesamten Bundesland. Damit wächst auch die Nachfrage für diesen Dienstleistungsservice enorm. Der Bereich HoGa beschäftigt sich vorrangig mit der vollumfänglichen Betreuung und Versorgung von Gästen und ist im Allgemeinen der Veranstaltungsbranche zuzuordnen. Ihr Kernziel ist es, dass Wohlbefinden des/ der Kunden stets aufrechtzuerhalten. An der Zufriedenheit der Gäste misst sich die Qualität dieser anspruchsvollen Arbeit.

Wir verfügen im BFZ über Ausbildungswerkstätten, die den gewerblichen Küchen und Restaurants entsprechen und können somit charakteristisch eine realistische Arbeitsatmosphäre darstellen.

Sorgfalt, Kreativität, Einfühlungsvermögen und Ausdauer gehören hier zu den Fähigkeiten, die ihr mitbringen bzw. euch aneignen solltet.

Zu den praktischen Inhalten:

  • Anfertigen einer Getränke / Menükarte
  • Dekorieren und Eindecken von Tischen
  • Serviettenfalttechniken
  • Herstellen und Dekorieren von Kalt-/ Warmspeisen nach Rezept
  • Umgang mit Kunden (Gästebetreuung)
Farbe und Raumgestaltung
Wer sich im Allgemeinen für das Thema: „Wohnen und Einrichten“ interessiert, der ist hier genau richtig. Dieses Handwerk ist im Wesentlichen dem Ausbau, Sanieren und das Gestalten von Räumlichkeiten zuzuordnen. Dazu gehören Trockenbau-, Fliesenleger-, Fußbodenverlege-, Maler- und Lackierarbeiten. Aber auch das Ausstatten von Räumen aller Art mit Möbel und Dekor sowie die Kunst des Siebdrucks sind Bestandteile davon.

Kreativität, gutes Feinhandgeschick und die Bereitschaft, sich auch mal die Hände schmutzig zu machen, sind hier nützliche Eigenschaften.

Im BFZ werdet ihr euch zunächst mit dem Malerhandwerk beschäftigen und viele kleine Aufgabengebiete sowie Anwendungstechniken kennenlernen.

Zu den praktischen Inhalten:
  • Tapezierarbeiten
  • Abklebearbeiten
  • Auftragen von Dispersionsfarbe mit der Farbrolle
  • Anmischen von Farbtöne
  • Erstellen eines Farbkreises nach „Johannes Itten“
  • Motiv mit einer Druckpause auf eine Fläche auftragen und gestalten
Holz
Man sagt dem Element „Holz“ oft eine spirituelle Ader zu. Wohl nicht zuletzt, weil es ein reines Naturprodukt ist und ätherische Gerüche freisetzt, die wohltuend und besinnlich auf viele Menschen wirken. Holz gilt auch als Ausdruck für Aufbruch, Wachstum und Kreativität. Dieser Bereich deckt eine Vielzahl an Berufszweige ab wie zum Beispiel das Tischlerhandwerk, Zimmerer, Dachdecker, Bootsbau. Aber auch die Arbeit in der freien Natur als Forstwirt könnte Interessen wecken.

Hier im BFZ vermitteln wir Kenntnisse zum Tischlerhandwerk. Unsere Werkstätten, Maschinen und Werkzeuge geben euch einen tiefen Einblick darüber, wie umfangreich dieses Themenfeld ist. Ihr werdet hier auch ein Werkstück selbst herstellen und erfahren wie es sich anfühlt, mit eigenem Aufwand etwas Eigenes für zu Hause gefertigt zu haben.

Eigenschaften für dieses Berufsfeld sind Genauigkeit, Feinhandgeschick und gut ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen.

Zu den praktischen Inhalten.
  • Kennenlernen einheimischer Hölzer
  • Lesen von technischen Zeichnungen
  • Handhabung von fachspezifischen Werkzeugen
  • Kennenlernen und Anwenden von Arbeitstechniken wie Anreißen, Feilen, Leimen etc.
  • Einzelne Komponente fertigen, verzieren und zu einem Werkstück zusammenfügen
Wirtschaft und Verwaltung
In nahezu jedem Unternehmen gehören die sogenannten unwirtschaftlichen Abteilungen, das Büro, dazu. Diese bringen sozusagen kein Geld ein, sondern werden durch die eher produktiven Branchen eines Betriebes mitfinanziert wie z.B. der Verkauf von Dienstleistungen oder Warengüter. Ohne Verwaltung und Überwachung der wirtschaftlichen Werte wird ein Unternehmen nicht lange existieren können.
Wirtschaft und Verwaltung beschreibt sowohl die Organisation von Abläufen als auch die Erfassung von Daten jeglicher Art, um ein Unternehmen wirtschaftlich stabil zu halten und auf Veränderungen wie z.B. auf dem Marktwesen optimal reagieren zu können. Hauptsächlich werden der Computer und das Telefon das zu beherrschende Arbeitsgerät sein.
Urtümlich galt dieser Berufszweig als eher beliebt bei den weiblichen Geschlechtern, nun wird er auch für die männliche Fraktion immer interessanter, da nun mittlerweile das Klischeedenken des Kaffeekochens oder das Bleistifte anspitzen ausgeräumt ist.
Witschaft und Verwaltung deckt einen sehr großen Bereich der Berufe ab. Die wohl Beliebtesten und Bekanntesten sind: Kaufmann/ -frau für Büromanagement, Steuerfachangestellter, Verwaltungsfachangestellte(r) oder Servicefachkraft-Dialogmarketing.

Gute Deutsch- und Mathematikkenntnisse sowie Computerkenntnisse in Daten und Textverarbeitung währen hier von Vorteil, aber auch Multitasking, Konzentration werden positiv angesehen.

Zu den praktischen Inhalten:
  • Ausfüllen von Formulare
  • Berechnung von Einnahmen und Ausgaben
  • Abgleich und Überprüfen von Listen und Tabellen
  • Preisvergleich(e) tätigen
  • Internetrecherche
  • Überweisungen veranlassen
Gesundheit, Erziehung und Soziales
Dieses Berufsfeld gehört wohl zu den wichtigsten, aber auch emotionalsten und verantwortungsvollsten Bausteinen. Helfen, Unterstützen, Begleiten, Betreuen und Versorgen sind hier wohl die nennenswerten Merkmale, die diesen Zweig auszeichnen und bieten enorm vielfältige Angebote sowie Spezialisierungen. Kannst du dir gut vorstellen, Kinder zu betreuen, Ältere zu helfen, Menschen bei Problemen zu unterstützen oder dich interessieren soziale Themen und möchtest einen praktischen Beitrag dazu leisten? Kannst du dich gut in andere hineinversetzen und trägst gern zum körperlichen und seelischen Wohl deiner Mitmenschen bei? Es gibt sehr viele Gründe, weshalb sich Menschen für soziale Berufe entscheiden, und die lassen sich nicht einfach mit ein paar Worten beschreiben lassen. Finde  es selbst heraus.

Die Arbeit mit Menschen sollte gut durchdacht sein, denn hierzu gehört vor allem pädagogisches Geschick, Empathie, psychische Belastbarkeit und hohes Verantwortungsbewusstsein zu den wesentlichen Eigenschaften.

Bei uns werdet ihr über die Grundsätze der sozialen und pädagogischen Arbeit informiert und euch im Allgemeinen mit dem Bereich: „Pflege“ auseinandersetzen. Pädagogen und Pflegekräfte berichten aus beruflichen Erfahrungen und ihren Erlebnissen. Unsere Pflegeschule bietet dafür die besten Voraussetzungen.

Zu den praktischen Inhalten:
  • Anatomische Grundsätze
  • Kennenlernen und Handhabung von Pflegeausrüstung und -ausstattung
  • Gesunde Ernährung (Brainstorming)
  • Verbandslehre und -techniken
  • Bewegungstraining für Senioren
  • Beschäftigungsarbeit für Senioren
  • Essensversorgung und Hilfestellung bei der Speisezunahme
  • Lagerungstechniken
  • Gedächtnistraining für Senioren
  • Besuch einer Pflegeeinrichtung
Metall
Eine unserer am meisten zum materiellen Wohlstand verholfenen Verfahren sind die Metallgewinnung und Verarbeitung. Ohne dem Werkstoff: „Metall“ gäbe es keine Elektrizität, keine Autos, keine Haushaltsgeräte, keinen Schmuck uvm. In der Fertigung übernehmen mittlerweile hoch entwickelte Maschinen viele unserer früheren Aufgaben, da diese nahezu exakt, fehlerfrei und produktiver arbeiten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass mit Wegfall bestimmter Aufgaben auch gleichzeitig die Verantwortung der sogenannten „Metaller“ weniger geworden ist. Im Gegenteil. Die technischen Anforderungen in diesen Berufen sind gestiegen und werden wohl auch weiterhin steigen, deswegen gewinnt der Begriff „Mechatronik“ immer mehr an Bedeutung in den Metall- und Kunststoffberufen. Interessierst du dich eher für technische Berufe und Verfahrenstechniken, kannst du hier mehr darüber erfahren.

Typische Metallberufe sind z.B. Gießereimechaniker*in, Konstruktionsmechaniker*in, Modellbauer*in, Mechatroniker. Aber auch Laboranten kommen hier zum Einsatz und tragen zur Forschung und Weiterentwicklung von Werkstoffe bei.

Skills, die du mitbringen solltest. Gutes mathematisches und technisches Verständnis, ein feines Auge fürs Detail, Bereitschaft zur Schichtarbeit, handwerkliches Geschick und Kenntnisse im Bereich Physik und Chemie.

Unsere Metallwerkstätten sind optimal für die praktische Grundlagenvermittlung, aber auch speziell zur Fertigung von Werkstücken ausgestattet. Messen, Anreißen, Feilen, Sägen, Bohren und Drehen – fertig ist euer eigens hergestelltes und funktionsfähiges Werkstück, welches ihr dann selbstverständlich mit nach Hause nehmen könnt.

Zu den praktischen Inhalten:
  • Werkstoffkunde
  • Kennenlernen und Handhabung von Metallwerkzeugen
  • Entnehmen und Übertragen von Maße
  • Kennenlernen und Anwenden von Mess-, Anreiß- und Feiltechniken
  • Oberflächenbearbeitung
  • Herstellen und kombinieren von Einzelteile zu einem Werkstück
  • Qualitätskontrolle
Hauswirtschaft
Dieses Themenfeld beschäftigt sich im Kern mit Umwelt, Hygiene, Pflege, Ernährung sowie Versorgung und Betreuung von Menschen im allgemeinen Sinne. Als Hauswirtschafter*in schmeißt du im Prinzip den Haushalt für andere. Waschen, kochen, einkaufen und putzen gehören zu den typischen Aufgaben. Aber auch kaufmännische Angelegenheiten, wie Haushaltspläne erstellen, die das monatliche Budget nicht übersteigen, gehören dazu. Du kümmerst dich quasi um das Allgemeinwohl für Senioren oder Behinderte, die es selbst nicht mehr schaffen ihren Haushalt zu erledigen. Andere Einsatzbereiche sind auch in Hotel und Gastronomie, in Pflegeheimen, Krankenhäuser oder in der Textilreinigungsbranche, in Kureinrichtungen, Schulen, Kitas uvm. möglich.
Flexibilität, gute Selbstorganisation, sorgfältiges Arbeiten und Spaß an der Arbeit mit Menschen solltest du mitbringen.
Bei uns wirst du in der Regel 2 Bereiche kennenlernen. Einmal unsere Nähwerkstatt, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Textilien beschäftigt, und unseren Küchenbereich, wo du bei der Zubereitung von Speisen unterstützt.

Zu den praktischen Inhalten:
  • Kennenlernen unterschiedlicher Reinigungsmittel und –verfahren
  • Raum-, Textil-und Möbelpflege
  • Herstellung eines Textilprodukts nach eigenen Vorstellungen (z.B. Kuschelkissen)
  • Stoffauswahl, Zuschneiden, Stecken, Nähen, Stopfen etc.
  • Einweisung und Handhabung einer industriellen Nähmaschine
  • Kennenlernen des Küchenbereiches (Hygiene, Aufgaben, Materialien)
  • Zubereitung einer Speise nach Rezept


Sie sind herzlich eingeladen, sich bei uns umzusehen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü